logo '

Außerschulische Lernorte

    • Nach der Devise „Guck mal übern Tellerrand“ suchen wir mit unseren Klassen regelmäßig (siehe auch Termine/Veranstaltungskalender) passend zu diversen Unterrichtsthemen außerschulische Lernorte auf. 

      Oftmals sind wir mit dem Rad unterwegs, längere Strecken bewältigen wir mit dem Bus, der Bahn oder auch einmal mit dem Schiff.

Nicht nur die Themen des Sachunterrichts (Besuch der Mosterei, der Feuerwehr, eines Kartoffelackers, der Brockeler Mühle, des Trocheler Forstes, der Höfe im Dorf bis hin zu ‚Ackern und Rackern’ in Riepholm usw.), sondern auch die Inhalte des Musik-, Religions-, und Kunstunterrichts (Bremer Philharmoniker, Brockeler Kirche, Museen in Bremen oder Hamburg, ...) bieten für uns Ziele, die uns aus der Schule herauslocken.

   

         

So können unsere Schüler/innen Experten vor Ort erleben, die sie an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Sie können Arbeitsvorgänge selbst ausprobieren oder live sehen, hören und anfassen. 

   

  

Auf diese Weise kann das Lernen mit Kopf, Herz und Hand in besonders adäquater Weise stattfinden.

 

Oftmals sind geografisch interessante Gegenden Ziele für die Klassenfahrten der dritten oder vierten Klasse: Manch eine/r erinnert sich besonders intensiv an eine spannende Wanderung zum Brocken oder fröhliche Matschschlachten im Watt vor Cuxhaven.


Besonders nachhaltig wirkt im Hinblick auf das Gemeinschaftserlebnis und den Lernerfolg, wenn die Vor- und Nachbereitung im fächerübergreifenden Unterricht eng verbunden werden mit dem anschließenden Ausflug.

So erlebten wir die Vorbereitung der ganzen Schulgemeinschaft auf den Besuch des Zoos in Hannover im Mai 2010 besonders intensiv. Im Anschluss an diesen interessanten Tag präsentierten alle Kinder stolz ihre Forscherergebnisse im Plenum der Schule.

Dieses besondere Lernabenteuer ermöglichte uns unser Förderverein, indem er für alle die Fahrt und den Eintritt finanzierte.

zurück nach oben