Schule einmal anders
Alle Mitwirkenden

Am Sonntag (30.04.2017) habe wir unser Musical „Schule einmal anders“ aufgeführt.

Klasse 3 und 4 und die Lindenklasse haben seit den Sommerferien unser Musical erarbeitet.

Wir haben uns ein Thema überlegt, die Handlung entworfen, die Szenen entwickelt, die Lieder komponiert, viel geprobt und uns den Titel „Schule einmal anders“ ausgedacht. Die musikalische Unterstützung haben unser Schulchor und das Ausbildungsorchester der Blaskapelle Hemslingen unter der Leitung von Heinz Jakobi übernommen.


Sprechübungen

Die letzte Woche vor der Aufführung haben wir nochmal zum intensiven Üben genutzt und am Samstag einen gemeinsamen Probentag mit der Blaskapelle eingelegt.

So konnten wir am Sonntag in der vollbesetzten Turnhalle unser Ergebnis präsentieren:

Zwei Schwestern streiten sich mit ihrem Bruder darum, wer sich ein Kuscheltier kaufen darf uns stellen fest, dass der andere gar nicht so ist, wie sie es wollen.

Sie entdecken goldene Pfeile und folgen ihnen zur „Schule für Wesen, die anders sind als sie sein sollen“. Hier beobachten sie durch die Fenster den Unterricht.

Drei Geschwister streiten sich

Vampire

Die Vampirschüler sollen lernen Blut zu trinken, Knoblauch zu meiden und nicht ins Licht zu gehen. Sie wollen dies jedoch nicht und boykottieren den Unterricht mit Plakaten und Knoblauchsnacks.


Die Ritterschüler haben keine Lust zu kämpfen und stellen sich dabei auch äußerst ungeschickt an. Als jedoch ein Mädchen auftaucht und Ritter werden möchte, sind sie sich einig: Ein Mädchen kann kein Ritter sein. Doch das Mädchen widerlegt die Behauptung und entwaffnet alle Jungs.

Ritter
Ein Mädchen will ein Ritter sein

Die Piratenschüler wollen weder entern noch kapern. Statt zu kämpfen tanzen sie und wollen zum Ballett gehen.


Piraten

Die Cowboys und Indianer pflegen ihre Pferde nicht ordentlich, finden sie doof und wollen nicht reiten. Die Pferde bocken, werfen die Reiter ab und fliehen letztendlich

Ein fliehendes Pferd Cowboys und Indianer

Auf dem Schulhof beschweren sich die Schüler über ihren Unterricht. Die Piraten würden viel lieber gekaufte Dinge statt geklaute Dinge verkaufen. Die Ritter wollen sich lieber nur um ihre Ländereien kümmern statt zu kämpfen. Die Vampire wollen alles essen und trinken, dass sie Knoblauch nicht vertragen ist sowieso nur eine Legende und die Cowboys und Indianer wollen sich nur um Kleinvieh kümmern, damit sie nicht reiten müssen. Die drei Kinder kommen dazu und erfahren, dass die Wünsche der Schüler sich nicht erfüllen können: Vampire müssen Blut trinken, weil sie Vampire sind, Piraten müssen entern und kapern, weil sie auf einem Piratenschiff leben, Ritter müssen kämpfen und Cowboys und Indianer müssen reiten, weil sie als Ritter, Cowboys und Indianer geboren wurden.

Gemeinsam beschließen sie zu den Lehrern zu gehen.

Die Lehrer sind verzweifelt, weil ihre Schüler so unfähig sind.
Dann kommen die Schüler und Kinder hinzu und diskutieren das Problem. Gemeinsam finden sie die Lösung:
Die Ritter bewirtschaften ihr Land und Verkaufen ihre Erträge an die Piraten, die sie als Kaufleute weiterverkaufen. Die Cowboys und Indianer steigen in die Geflügelzucht ein und nutzen das Land der Ritter um Fallen für andere Tiere aufzustellen. Auch sie verkaufen dann alles an die Piraten.
Die Vampire kaufen die Waren von den Piraten und essen alles, was sie wollen.
Und die Lehrer? Sie machen eine Fortbildung.

Bleibt also nur noch das Kuscheltierproblem. Doch auch hier können sich die Kinder einigen. Sie werden das Kuscheltier zu dritt kaufen und sich abwechseln.